Verein für Körperkultur 1901 e.V.

Männer 35

Faustball Männer 35 ist Deutscher Hallenmeister

Männer 35 holt das DM-DoubleSie haben es wieder getan! Mit einer blitzsauberen Leistung sichert sich das Männer-35-Team bei der Deutschen Meisterschaft in Kirchen den Hallentitel. Mit dem 2:0 Finalsieg gegen Traditionsklub Ahlhorner SV erobert der VfK 1901 Berlin nach dem Erfolg im Feld zudem das Meister-Double.

In der Vorbereitung zur DM noch von Personalsorgen geplagt, wirkte der VfK bei der Ostdeutschen Meisterschaft schon konzentriert und qualifizierte sich eindrucksvoll souverän. Wie bereits im Sommer (Andreas Meyer) konnte man die „Mission Medaille“ dabei mit einem Neuzugang angehen. Denn Capitano Kiki musste erstmals aus der Ferne die Daumen drücken. Für ihn sollte „Jungsenior“ Tobias Andres in der ohnehin schon starken Abwehr der Berliner noch mal für frischen Wind sorgen.

 

Der erste Vorrundengegner Ahlhorner SV bekam den Fokus der Hauptstädter im frühen 9:20-Spiel gleich zu spüren. Beim 11:2 und 11:5-Sieg wurden die Niedersachsen zum Turnierbeginn förmlich überrollt.

Schwer tat sich die Mannschaft um DM-Capitano Gunnar dann fast erwartungsgemäß gegen den TV Waldrennach. Der knappe 2:0-Erfolg (11:7, 11:9) war hart erkämpft, aber verdient.

Nach der langen Gruppenpause ging es gegen den FBC Offenburg bereits um den Gruppensieg. Die vom Ex-Bundesliga-Angreifer Bernd Konprecht angeführten Badener zeigten sich von Beginn an kämpferisch. Erst in der Satzverlängerung hatte der VfK mit den entscheidenden Aktionen „die Nase vorn“. Satz Nummer zwei wurde zur deutlichen Angelegenheit (13:11, 11:4)

Dass der VfK auch im letzten Spiel des Tages die Zügel nicht schleifen lassen wollte, bekam der TV Dieburg zu spüren – 11:4 und 11:3 hieß es am Ende in einer Partie, die zeigte, dass das Team auch in wechselnden Aufstellungen nichts an Qualität und Effizienz einbüßte.

Den erfolgreichen Tag ließen die Berliner beim #Doppelgeburtstag von Bianca und Birgit mit ihrem parallel in Siegburg zur DM angetretenen Frauen 30 ausklingen, die sich ebenfalls mit einem Gruppensieg direkt für´s sonntägliche Halbfinale qualifiziert hatten.

 

Im Halbfinale traf man nun auf den NLV Vaihingen. Gegen den mittlerweile altbekannten Gegner im Kampf um DM-Medaillen war klar, dass eine konzentrierte und kampfstarke Leistung nötig sein würde. Und auch gegen den Feldfinalisten von 2016 bot der VfK eine nahezu fehlerfreie Leistung. Mit 11:7 und 11:4 zogen die Männer 35 ohne Satzverlust und ungewohnt eindeutig ins Finale ein.

Finalgegner Ahlhorn hatte sich über das gesamte Turnierwochenende gesteigert, hatte sich die Partie um Gold redlich und verdient erarbeitet. Der VfK jedoch hatte die perfekte Antwort an diesem Wochenende stets parat. Das gefährliche Servicespiel von Ahlhorns Philip Meiners wurden reihenweise entschärft und hieraus resultierende Angriffe kompromisslos verwertet. Der noch im Viertel- und Halbfinal äußerst druckvoll agierende und blockende Angreifer Nils Carl kam gar nicht richtig zum Zug. Mit 11:7 und 11:3 ging der Deutsche Meistertitel am Ende völlig verdient an den VfK 1901 Berlin.

Damit holt sich die Männer 35 nach 2014 zum zweiten Mal das #Double und hält den aktuellen Feld- und Hallentitel. Doch neben #Double und #Doppelgeburtstag gab es auch noch #Doppelgold, denn die Frauen 30 konnten ihren 2016 errungenen Meistertitel im benachbarten Siegburg erfolgreich verteidigen! Genial!

Wir hatten auf und neben dem Platz wieder einmal viel Freude, egal wie weit wir dafür fahren müssen! :-) Die Männer 35, die an diesem Wochenende ausnahmslos an einem Strang zog waren:

Sascha Krause, Jochen Böttcher, Gunnar Hoppe, Roland Michaels, Sascha Ball, Tobias Andres und Christian „Bruce“ Lee

 

Ein großer Dank gilt unserem Sponsor und Unterstützer SIGAVEST, den wir hoffentlich an diesem Wochenende wieder einmal gut in Szene setzen durften!

Sigavest und der VfK 1901 - ein tolles Team

 


Highlights Faustball

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4