Verein für Körperkultur 1901 e.V.

Folge dem VfK auf Facebook

Tennis

Tennis Herren 40 (I) Bezirksoberligaliga I – „Auswärtssiege“ zum Auftakt

Herren 40 Saison 2019Die ersten Herren 40+ wollten es bei Ihrem Auftakt in die Saison 2019 am Tag der Arbeit viel besser machen als im Jahr zuvor. Dementsprechend begrüßte Jo Weiduschat, der seit über „40“ Jahren Mitglied im VfK ist und endlich für den VfK in Sachen Tennis die Herren „40“ verstärkt, seine neuen Kammeraden mit dem Ausruf „Auswärtssieg“ auf dem Parkplatz der Gastgebermannschaft VFL Berliner Lehrer.

Diese Mannschaft hatte der VfK in den vergangenen Jahren immer geschlagen, doch weiß man zu Saisonbeginn das eigene Niveau nur schwer einzuschätzen. Dennoch beruhigte Mannschaftsführer Axel Ritter seine Mannen am Tag zuvor auf der Mannschaftssitzung mit den Worten: „Wir haben alle gut trainiert und haben mit Jo und Neuzugang Marco unsere Mannschaft deutlich verstärkt!“

Bei sehr windigen Verhältnissen gingen die VfKler das Projekt „Aufstieg in die Verbandsliga“ motiviert an. Sogleich ließ sich auch feststellen, dass sich die Lehrer personell kaum verändert haben. So bleib lediglich die Fragen offen: sollte Axel der gegnerischen Nr. 1 diesmal erneut kein Spiel gönnen und wie würden der Schweizer Neuzugang Marco Dietrich und VfK-Urgestein Joachim Weiduschat ihre Prämiere jeweils gestalten?

Einzel spielten in der ersten Runde: 2-Markus Rosam (3:6; 6:4; 10:8), 4-Axel Klie (5:7; 6:2, 10:3) und 5-Gunnar Hoppe (6:2; 7:6), der nach 3 vergeben Matchbällen beinahe noch in die Verlängerung musste. Die Ergebnisse zeigten, dass der VfK hier auch mit 1:2 Punkten Rückstand (wenn nicht noch schlimmer) aus der ersten Runde hätte hervorgehen können. So konnte die zweite Runde jedoch mit einer 3:0-Führung entspannter die Einzel fortführen.

Einzel spielten in der zweiten Runde: 1-Axel Ritter (6:0; 6:1), 3-Marco Dietrich (7:6; 3:6; 5:10) und 6-Thorsten Stoll (6:1; 6:1), der trotz Knieproblem souverän an seine Vorjahresleistung anknüpfen konnte. Leider hatte Marco eine harte Nuss zu knacken und scheiterte knapp.

Doch die Partie war mit 5:1 vorzeitig entschieden. Dem Sportgeist der Lehrer war es zu verdanken, dass alle Doppel dennoch gespielt werden konnten. Dem VfK war es somit ermöglicht worden, drei Doppelpaarungen für kommende Aufgaben zu testen:

Rosam/Dietrich (6:4; 6:2), Ritter/Klie (6:2; 7:5), Hoppe/Weiduschat (6:2; 6:1) erhöhten zu einem 8:1-Endstand.

Anschließend verwöhnten uns die Lehrer mit einem sehr leckeren, selbst gegrillten Mannschaftsessen und gemeinsam philosophierte man über die kommenden Begegnungen. Dieses erneute Zusammentreffen war wieder äußerst fair und der VfK wünschte seinen Gastgebern viel Erfolg für die anstehenden Aufgaben.

Bereits viert Tage später, am 05. Mai, mussten die Herren 40 den unbequemen Weg nach Rahnsdorf antreten. Auch dieses Team TC Grün-Weiß Rahnsdorf kannten die Herren noch aus ihrer sportlich verdienten Aufstiegssaison 2017. Die Rahnsdorfer spielten in unveränderter Aufstellung und hatten es dem VfK vor zwei Jahren nicht leicht gemacht. Aber war Rahnsdorf überhaupt im vergangenen Jahr sportlich aufgestiegen, oder warum musste der VfK die unbequeme Reise erneut und widerwillig antreten?

Einzel spielten in der ersten Runde: 2-Markus Rosam (6:1; 7:6), 4-Axel Klie (6:1; 3:6, 10:5) und 5-Thorsten Stoll (6:2; 6:0). Markus wollte sich für die Niederlage von vor zwei Jahren revanchieren und demonstrierte, wie es bei ihm laufen sollte!

Einzel spielten in der zweiten Runde: 1-Axel Ritter (6:4; 6:2), 3-Marco Dietrich (4:6; 6:2; 10:5) und 5-Gunnar Hoppe (6:1; 6:4). Axel war an diesem Tag vor Schmerz steif wie ein Brett, fand jedoch hervorragenden Zuspruch durch Jo an der Seitenlinie. Das gab ihm Kraft und Halt. Marco feierte dann auch seinen ersten Sieg für seinen neuen Verein!

Auch diese Partie war dann vorzeitig mit 6:0 entschieden. Die Doppel konnten das Ergebnis dann höchstens nur noch aufhübschen:

Ritter/Rosam (6:2; 6:4), Dietrich/Klie (6:3; 6:3), Hoppe/Weiduschat (6:1; 6:1) erhöhten zu einem glatten 9:0!

Die anschließende Bewirtung der Gastgeber ging dann auch leider wie vor zwei Jahren in die Hose. Doch die ersten beiden Spieltage zeigten deutlich einen Anstieg der Formkurve bei Markus wie auch die Stabilisierung der VfK-Doppel durch Jo und Marco. Bislang konnte man die Doppel ja als leichte Achillesferse des VfK betrachten. Das macht Mut!

Am kommenden Sonntag steht nun das erste Heimspiel gegen Weißensee auf dem Plan. Wir hoffen auf zahlreiche Unterstützung, denn auch Weißensee hat bislang eine weiße Weste.

Gunnar Hoppe

Tags: Tennis, VfK1901, Herren 40, VfL Berliner Lehrer


Highlights Tennis

  • All
  • Aufstieg
  • Berlin
  • Herren 40
  • Spandauer HTC
  • TC Berlin Weißensee
  • TC Grün Weiß Bergfelde
  • Tennis
  • Verbandsliga
  • VfK1901
  • VfK 1901
  • VfL Berliner Lehrer

VfK History

  • 1