• VfK 1901 Faustball
  • VfK 1901 Faustball
  • VfK 1901 Faustball
  • VfK 1901 Faustball
  • VfK 1901 Faustball
  • VfK 1901 Faustball Emotionen
  • VfK 1901 Faustball

    Halle 07/08

    Faustball Bericht über die Deutsche Faustballmeisterschaft der Männer 35 in Berlin

    Am 15./16. März 2008 fanden in der Werner Seelenbinder Sporthalle in Berlin-Neukölln die Deutschen Hallenmeisterschaften der Männer 35 statt. Ausrichter war die Berliner Turnerschaft.

    Nun zu unserem Abschneiden. Wie so häufig kann man sagen: „Es war mehr drin.“
    Mit unserer Gruppenauslosung waren wir durchaus zufrieden. Mit dem Ausrichter der Berliner Turnerschaft, die wir in den letzten Jahren bei wichtigen Entscheidungen immer besiegt haben, dem TV Oberweier, die wir auf der letzten DM im Sommer geschlagen haben, dem Heidenauer SV, dem großen Unbekannten und dem Serienmeister TSV Hagen sollte es uns zumindest gelingen die Endrunde zu erreichen.

    Vorrunde
    Gleich im ersten Spiel ging es gegen den Ausrichter, die BT im Lokalderby zur Sache. Hochmotiviert wollten wir unseren zahlreichen Fans natürlich einen gelungenen Auftakt bescheren. Das gelang uns auch im ersten Satz sehr gut, den wir im Schnelldurchgang 11:2 gewannen. Auch im zweiten Satz schien bis zum 7:2 alles planmäßig zu verlaufen. Dann schlich sich aber der Schlendrian ein und die BT kam Punkt für Punkt heran und lag dann sogar mit 10:9 in Führung. Dank einer sehr fairen Geste des BT-Angreifers kamen wir zum Ausgleich und konnten dann die zwei Punkte zum Satzgewinn und einem 2:0 Auftaktsieg einfahren. Dieses Spiel sollte aber symptomatisch für die ganze DM sein.
    Im nächsten Spiel ging es gegen Hagen gleich weiter. Irgendwann sollte uns doch auch mal ein Sieg gegen diese Mannschaft auf einer Meisterschaft gelingen. Im ersten Satz erwischten wir einen schlechten Start und lagen gleich mit 1:3 zurück, konnten uns aber wieder ins Spiel zurückbringen, indem Jochen einige gute Spielzüge auch mit Punkten für uns abschließen konnte. Eine kleine Fehlerserie des Hagener Schlagmanns verhalf uns dann zum 11:7 Satzgewinn. Im zweiten Satz entwickelte sich dann ein offener Schlagabtausch, bei dem sich keine Mannschaft absetzen konnte. Sehenswerte Abwehraktionen von Gunnar und Bruce reichten aber leider nicht aus, um den Satz und damit den Sieg für uns zu verbuchen. Wir verloren den Satz mit 9:11. Nun musste ein dritter Satz entscheiden. Irgendwie lähmte uns der verlorene Satz völlig und Hagen hatte leichtes Spiel den Satz mit 11:5 für sich zu entscheiden.

    Nun damit war zwar nichts verloren, denn zwei Spiele lagen ja noch vor uns. Im dritten Spiel ging es gegen den Heidenauer SV schon um den zweiten Tabellenplatz in der Gruppe und damit die vermeintlich bessere Ausgangsposition für die Endrunde. Nach der langen Pause kamen wir so gar nicht richtig in Tritt, das Spiel wirkte völlig pomadig. Jochen entwickelte keinen Druck beim Schlag und so war es nicht verwunderlich, dass wir mit 5:8 in Rückstand lagen. Eine Auszeit brachte dann die Wende. Wir ließen Andi nun die Angabe machen und irgendwie ging ein Ruck durch die Mannschaft und wir erzielten 5 Punkte hintereinander und gewannen noch mit 11:9. Im zweiten Satz ging es bis zum 4:4 hin und her. Dann gelangen Kiki zwei starke Abwehrleistungen, die direkt in Punkte verwandelt wurden. Damit war der Widerstand der Heidenauer gebrochen und wir gewannen mit 11:5. Im letzten Gruppenspiel gegen Oberweier lief alles nach Plan. Ein 2:0 Sieg stand am Ende zu Buche und auch unsere tapferen Auswechselspieler Thommy und Freddy kamen zum Einsatz. Damit erreichten wir den 2. Platz in unserer Vorrundengruppe und mussten am Sonntag in der Qualifikation zum Halbfinale gegen den Drittplatzierten der anderen Gruppe, den SV Moslesfehn antreten.

    Finalrunde
    Unterstützt von unseren Fans, die schon zahlreich in der Halle waren, wollten wir natürlich alles versuchen, den Sprung unter die letzten vier Mannschaften zu schaffen. Leider verpennten wir den Start komplett. Moslesfehn punktete immer wieder mit kurzen Bällen in die Mitte und ließ uns nicht ins Spiel kommen. Erst nach einer Auszeit, in dem wir auch unser Angabespiel wieder von Andi zu Jochen verlagerten, gelang es uns in das Spiel zurückzufinden. Der erste Satz war aber nicht mehr zu gewinnen. Er ging mit 8:11 verloren. Aber wir hatten ja noch einen zweiten Satz zu spielen. Jetzt waren wir vom ersten Ballwechsel an voll konzentriert und wehrten die Angriffe der Moslesfehner immer wieder ab. Auch Bruce versorgte Jochen dann mit guten Vorlagen. So konnten wir uns schnell mit 5:0 absetzen. Moslesfehn war nun völlig von der Rolle und brachte noch einen anderen Angreifer. Aber auch das nützte nichts. Wir waren nicht zu stoppen und gewannen mit 11:0 diesen zweiten Satz. Nun wollten wir diesen Schwung diesmal auch in den entscheidenden dritten Satz mitnehmen. Wir gingen auch mit 1:0 in Führung. Dann folgte ein spektakulärer Ballwechsel, den Andi leider mit einem Ausball beendete. So kam Moslesfehn wieder ins Spiel und traf mit kurzen Bällen wieder unsere Achillesferse. Das Spiel wogte zwar hin und her, aber Moslesfehn behauptete immer eine knappe Führung. Zum Satzende kamen wir noch Mal auf 8:9 heran und schöpften wieder Hoffnung. Aber wie gegen Hagen hatten wir das bessere Ende nicht auf unserer Seite. Moslesfehn machte die letzten zwei Punkte und zog damit ins Halbfinale ein.
    Schade, schade aber wie so oft waren wir nicht in der Lage konstant auf einem hohen Niveau zu spielen und machten uns das Leben selber schwer.
    Im Spiel um Platz 5 ging es gegen den FFW Offenburg. Dieses Spiel wollten wir gewinnen, um unseren Fans wenigstens einen versöhnlichen Abschluss zu bieten. Aber auch in diesem Spiel fanden wir nie so richtig in unseren Spielrhythmus. Vieles blieb Stückwerk. Erst eine Auszeit brachte uns wieder auf die Erfolgsspur zurück und in einem hart umkämpften Satz hatten wir dann mit 15:13 am Ende die Oberhand. Der zweite Satz verlief ebenfalls ausgeglichen. Zum Schluss konnten wir uns dann aber absetzen und gewannen mit 11:7. Damit wurden wir nun 5. und erreichten unser Minimalziel.
    Wie zu Anfang erwähnt: Es war mehr drin, denn der Tabellendritte unserer Vorrundengruppe, der Heidenauer SV schaffte es bis ins Endspiel, welches er aber gegen den TV Eibach verlor. Ob wir es auch dahin gebracht hätten, wissen wir nicht, aber um die Medaillen hätten wir sehr gerne gekämpft.
    Die Mannschaft und das sind Jochen Böttcher, Christian „Bruce“ Lee, Gunnar Hoppe, Thomas Seewald, Andreas Hoffmann und Thomas „Freddy“ Friedrich sowie Christian „Kiki“ Müller bedankt sich bei unseren tollen Fans, die uns stimmgewaltig unterstützt haben. Wir versuchen es weiter, doch noch Mal eine Medaille nach Berlin zu holen.

    Bis bald

    Euer Kiki

    Jetzt einlösen!

    REWE Scheine für Vereine | VfK 1901 e. V.

    Formularservice

    Eintrittsformular Download als PDF-File
    (aktualisierte Fassung v. 2017)
    Vereinssatzung Download als PDF-File
    (aktualisierte Fassung v. 2020)

    Geschichte Spezial

    Richtlinien für die Durchführung
    von Spielerlehrgängen im Faustball

    von
    Reichslehrwart Willy Günther
    (Berlin)


    Richtlinien für die Durchführung von Spielerlehrgängen
    >>Jetzt lesen<<

    Jetzt lesen!

     VfK Vereinszeitung 2022

    Faustballaction auf

    faustballbilder.de

    Sponsoren des VfK 1901

    Sponsoren des VfK 1901 Berlin
    Sponsoren des VfK 1901 Berlin
    Sponsoren des VfK 1901

     VfK History 

    • Dem VfK scheint immer die Sonne

      Dem VfK scheint immer die Sonne

      Welt am Sonntag Nr. 50/ 197? Der Verein für Körperkultur 1901 Charlottenburg hält Sport für die „herrlichste Nebensache der Welt.…
    • Verein für Körperkultur 110 Jahre – eine körperlich und politisch bewegte Geschichte

      Verein für Körperkultur 110 Jahre – eine körperlich und politisch bewegte Geschichte

      Mario Hanschmann-Neubert fasst die Geschichte von über einem Jahrhundert VfK 1901 e.V. zusammen. In einem spannenden, aufschlussreichen Abriss werden die…
    • Nationales Hallen-Faustball-Turnier in Berlin

      Nationales Hallen-Faustball-Turnier in Berlin

      Das waren Zeiten! Es war der 23. November 1985, meine Faustballkarriere stand gerade erst am Anfang, da traf sich bereits…
    • Eine lange Geschichte - Faustball erfolgreich im VfK

      Eine lange Geschichte - Faustball erfolgreich im VfK

      Zurückgehend bis ins Jahr 1924 der Faustball-Chronik von Manfred „Manni“ Lux sind Deutsche Meister aller jemals ausgespielten Altersklassen aufgeführt. Und der VfK 1901 ist oft dabei.
    • der größte Präsentkorb der Vereinsgeschichte - Protokoll zur Jahreshauptversammlung (JHV) 2018

      der größte Präsentkorb der Vereinsgeschichte - Protokoll zur Jahreshauptversammlung (JHV) 2018

      Eine Jahreshauptversammlung mit Höhepunkten!
    • VfK History 2003 - Männer 30 mit Goldcoup

      VfK History 2003 - Männer 30 mit Goldcoup

      Männer 30 schafft die SensationEs war eine denkwürdige Faustball Meisterschaft in Hagen im Jahre 2003. Ambitioniert zwar, aber mit nur wenig Chancen auf eine Medaille reiste das Männer 30 Team 2003 in die Faustballhochburg Hagen zu einer exzellent besetzten Deutschen Meisterschaft. Am Ende überraschte der VfK 1901 alle – die Teams, die zahlreichen Zuschauer und am meisten sich selbst.

       Highlights Faustball 

      • Faustball Männer 35 - Deutscher Vizemeister nach Rückkehr in den Meisterschaftszirkus

        Faustball Männer 35 - Deutscher Vizemeister nach Rückkehr in den Meisterschaftszirkus

        Nach langer Zeit konnten wir mal wieder ein erlesenes Feld, die 10 besten deutschen Faustballteams in der Klasse Männer 35,…
      • Faustball - Die Serie geht weiter - 4. Feld-Titel in Folge für die Männer 35

        Faustball - Die Serie geht weiter - 4. Feld-Titel in Folge für die Männer 35

        Am 14./15. September fanden die Deutschen Faustball-Seniorenmeisterschaften in Hamburg statt. Als Titelverteidiger zählten wir natürlich auch diesmal zum engeren Favoritenkreis.…
      • Faustball – Lukas Schubert ist nunmehr dreimaliger Weltmeister!

        Faustball – Lukas Schubert ist nunmehr dreimaliger Weltmeister!

        Vom 11. bis 17. August fanden die Faustball-Weltmeisterschaften der Männer in Winterthur/Schweiz statt. Nach 2011 in Österreich und 2015 in…
      • Faustball - VfK holt nach furioser Aufholjagd „nur“ Silber beim EFA- Championscup!

        Faustball - VfK holt nach furioser Aufholjagd „nur“ Silber beim EFA- Championscup!

        Ein weiterer großer Erfolg für den VfK konnte am vergangenen Wochenende im schweizerischen Wigoltingen beim Europapokal der Landesmeister errungen werden.…
      • Faustball Männer 35 - 4. Titel in Folge – VfK Männer 35 seit 2 Jahren ungeschlagen

        Faustball Männer 35 - 4. Titel in Folge – VfK Männer 35 seit 2 Jahren ungeschlagen

        Am 14./15. April 2018 stand für uns das Saisonhighlight in Essel (Kreis Stade) auf dem Programm. Nachdem wir im Feld unseren Meistertitel erfolgreich verteidigt hatten, wollten wir das Kunststück auch in der Halle vollbringen.
      • Der VfK ist Deutscher Hallenmeister 2018!

        Der VfK ist Deutscher Hallenmeister 2018!

        Nach dem Titel auf dem Feld gelingt den VfK Mannen der nächste Streich. Sieben Monate nach dem zweiten Feldtitel der Vereinsgeschichte konnte man sich nun auch zum ersten Mal die Krone in der Halle aufsetzen.
      • Keine Silbermuttis mehr! GOLD!!!

        Keine Silbermuttis mehr! GOLD!!!

        Das Frauen 30-Team holt nach drei Vize-Meisterschaften in Folge den Deutschen Meistertitel nach Berlin. Obgleich wir ohne eine einzige Niederlage blieben, wurde uns im Turnierverlauf alles abverlangt, bis wir nach hartem Finalkampf gegen den Güstrower SC die so langersehnte Goldmedaille in Empfang nehmen durften.
      • Gold-Coup der Männer 35

        Gold-Coup der Männer 35

        Endlich, nach 11 Jahren Medaillenabstinenz im Hallenfaustball der Männer 30/35 gelang es dem aktuellen Kader den Titel wieder zum Maikäferpfad zu holen. 4 Spieler, die damals in Hagen den letzten Hallentitel holten, gehörten auch jetzt zum erfolgreichen Team.
      • Männer 35 - Triple, Triple, Double

        Männer 35 - Triple, Triple, Double

        Das erste Triple ist für die drei Titel in 2017 (DM Halle, Turnfest, DM Feld), das zweite Triple für die dritte Meisterschaft hintereinander und das Double für Tobias Andres, der als erster Spieler Deutscher Meister in der offenen Klasse und in der Männer 35 wurde.
      • Bundesligamänner des VfK feiern historischen Erfolg beim EFA- Championscup

        Bundesligamänner des VfK feiern historischen Erfolg beim EFA- Championscup

        Auch beim 4. Versuch standen die Vorzeichen nicht besonders gut für den VfK. Stolze Silbermedaillenträger waren am Ende die VfK Männer trotz der klaren Finalniederlage.
      • Männer 35 werden sensationell Deutscher Meister, Frauen 30 holt Bronze!

        Männer 35 werden sensationell Deutscher Meister, Frauen 30 holt Bronze!

        Goldcoup für die Männer 35 bei der Deutschen Meisterschaft 2014 der Senioren in Bardowick. Im Finale schlug der VfK 1901 Serienmeister TSV Hagen mit 2:1 und sicherte sich nach der Hallenmeisterschaft nun auch den Feldtitel.
      • Der Titel ist wieder im VfK - Männer 35 Team holt Gold bei der DM in Essel

        Der Titel ist wieder im VfK - Männer 35 Team holt Gold bei der DM in Essel

        Nach unserer letztjährigen Panne mit dem frühzeitigen Ausscheiden, waren wir diesmal natürlich besonders motiviert. Der Titel sollte wieder in den Maikäferpfad.
      • Männer sind Deutscher Meister 2017

        Männer sind Deutscher Meister 2017

        Die VfK- Männer nutzten ihre Chance und wurden zum 2. Mal nach 2009 Deutscher Meister im Feld
      • Überraschungscoup der Männer 35 in Ahlhorn

        Überraschungscoup der Männer 35 in Ahlhorn

        10 Jahre nach unserer letzten Finalteilnahme bei einer Deutschen Meisterschaft (damals: Männer 30) im Feldfaustball in Schneverdingen, gelang uns nun völlig überraschend in Ahlhorn der langersehnte Titelgewinn.
      • VfK international - Veteranos erreichen einen sehr guten 5.Platz in Brasilien

        VfK international - Veteranos erreichen einen sehr guten 5.Platz in Brasilien

        5 Spieler des Seniorenteams des VfK wollten in Brasilien die Faustballwelt erobern. Jochen, Bruce, Gunnar, Hanschi und Kiki nahmen die Herausforderung an, nochmal in ihrer Karriere gegen internationale Mannschaften anzutreten. In der Männer 35 hatten 14 Mannschaften gemeldet.
      • Silber beim Senioren-Masters für M35-Team

        Silber beim Senioren-Masters für M35-Team

        Bei der dritten Teilnahme an den Senioren-Weltmeisterschaften für Vereinsmannschaften im Faustball holten wir die zweite Medaille. Nach Platz 5 in der M35-Kategorie 2012 in Brasilien und dem Titel 2015 in der M45-Kategorie in Chile traten wir diesmal wieder in M35-Klasse an. Die Titelkämpfe fanden in Vöcklabruck, einer österreichischen Faustball-Hochburg statt.
      • Männer 35 - Der Titel ist wieder im Maikäferpfad!

        Männer 35 - Der Titel ist wieder im Maikäferpfad!

        Das war ja auch das Ziel für die Deutsche Meisterschaft in Offenburg um die Mission Deutscher Meister erfolgreich durchzuführen.
      • VfK History 2003 - Männer 30 mit Goldcoup

        VfK History 2003 - Männer 30 mit Goldcoup

        Es war eine denkwürdige Faustball Meisterschaft in Hagen im Jahre 2003. Ambitioniert zwar, aber mit nur wenig Chancen auf eine Medaille reiste das Männer 30 Team 2003 in die Faustballhochburg Hagen zu einer exzellent besetzten Deutschen Meisterschaft. Am Ende überraschte der VfK 1901 alle – die Teams, die zahlreichen Zuschauer und am meisten sich selbst.
        Wir benutzen Cookies

        Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.